Vorstellung unseres eigenen Kinderbuches

14 Kinder des Berliner Kinderschutzbundes haben gemeinsam mit einer Autorin sowie einer Illustratorin des CARLSEN-Verlages ein vorurteilsbewusstes Kinderbuch geschrieben. Über viele Monate hinweg haben sie sich eine fantasievolle Geschichte überlegt und Ideen für die Hauptfiguren gesammelt.

„Mit diesem vorurteilsbewussten Kinderbuch wollen wir mehr Vielfalt in die Bücherregale von Kindern bringen“, so Cynthia Amosse vom Berliner Kinderschutzbund. Die Sozialarbeiterin hatte die Idee zu einem eigenen Buch, weil sich viele der betreuten Kinder in bisherigen Geschichten nicht wiederfinden. „In den meisten Büchern sind die Held*innen weiß und heißen Marie oder Paul. Es fehlt an Vielfalt bei Hauttönen, Körperform oder Namen. Dadurch lernen Kinder schon sehr früh, wer in unserer Gesellschaft dazu gehört und wer nicht“, erklärt Amosse weiter.

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus stellen die Kinder ihr Buch anderen Kindern aus Berliner Kitas und Grundschulen vor.

Eine öffentliche Buchvorstellung gibt es am
Samstag, 23.03.2019 um 10:30 Uhr
in der Buchhandlung totem, Maxstr. 1, Berlin-Wedding

Kommen Sie gerne vorbei. Der Eintritt ist frei.